Zurück

Doppelspurausbau Wildpark-Höfli

Die SZU baut eine zusätzliche Doppelspur und verschiebt die Haltestelle Wildpark-Höfli. Damit schafft sie eine wichtige Voraussetzung für den geplanten 15- bzw. 7,5-Minuten-Takt und verbessert die Pünktlichkeit.

Ausgangslage

Wartehaeusschen Wildpark-Hoefli

Die ungebremste Nachfrageentwicklung auf der Sihltalbahn S4 konnte in den vergangenen Jahren mit Fahrzeugvergrösserungen sowie Fahrplanverdichtungen abgedeckt werden. Seit der Einführung des 10-Minuten-Taktes sind jedoch die zeitlichen Reserven innerhalb der Kreuzungsstellen sehr gering, sodass Verspätungen häufig auf den Gegenzug übertragen werden. Zudem kann der zu erwartende weitere Anstieg der Fahrgastzahlen mit der bestehenden Infrastruktur nicht bewältigt werden. Aus diesem Grund ist ein Angebotsausbau nötig, der einen weiteren Infrastrukturausbau bedingt.
Durch die geplante Taktverdichtung im Abschnitt Adliswil–Langnau-Gattikon auf einen durgehenden 15-Minuten-Takt wird eine Zugskreuzung in diesem Bereich unumgänglich, was den Ausbau zu einem Doppelspurabschnitt im Bereich der Haltestelle Wildpark-Höfli erfordert. Gleichzeitig wird die Haltestelle Wildpark-Höfli sowie die dazugehörende Personenunterführung komplett erneuert und den Anforderungen an das Behindertengleichstellungsgesetzt (BehiG) angepasst. Die Lösung verbessert die Stabilität für den aktuellen Fahrplan und erlaubt gleichzeitig die Verdichtung des Fahrplans auf einen 7,5-Minuten-Takt im Kernnetz und 15-Minuten-Takt nach Langnau-Gattikon.

Projektübersicht

Die Trassierung der neuen Doppelspur ist so gewählt, dass der Landerwerb im Bereich der Siedlung Gartendörfli auf ein Minimum beschränkt werden kann. Dies hat zur Folge, dass die Sihlstrasse in diesem Bereich soweit wie möglich verschmälert wird, damit das Bahntrasse in den freiwerdenden Strassenraum verschoben werden kann, zudem muss die Strasse verschoben werden. Die Lärmschutzwand im Bereich der Siedlung Gartendörfli wird erstetzt und auf die gesamte Länge der Siedlung verlängert. Ebenfalls ersetzt wird die bestehende Lärmschutzwand entlang der Strasse. Zudem werden die auf Seite Sihl entlang des Bahntrasses verlaufenden Werkleitungen in die Strasse verschoben.

Die bestehende Personenunterführung Zelgweg wird zurückgebaut und durch eine neue Personenunterführung ersetzt. Die Zugänge zu den neuen Aussenperrons werden mittels BehiG-konformen Rampen sichergestellt. Die zwei BehiG-konformen Aussenperrons verfügen beide über ein Perrondach. Angrenzend an das Perron 1 wird zudem ein neues Bahntechnikgebäude erstellt.

Die Personenunterführung Breitwiesenweg wird verlängert und der Zugangsbereich Seite Sihl entsprechend angepasst. Entlang des Fussballplatzes und der angrenzenden Liegenschafgten wird als Gleisabschluss eine Stützmauer erstellt.

Insgesamt umfasst das Projekt die folgenden Massnahmen:

  • Erstellen eines rund 1,1 km langen Doppelspurabschnittes
  • Erstellen einer neuen Perronanlage mit zwei BehiG-konformen Aussenperrons
  • Erstellen einer neuen, den Normen entsprechenden Personenunterführung (Personenunterführung Zelgweg) mit Zugängen zu den Perronanlagen
  • Verlängerung der Personenunterführung Breitwiesenweg
  • Erstellen einer Stützmauer im Bereich des Sportplatzes und der angrenzenden Parzellen
  • Erneuerung sämtlicher bahntechnischer Anlagen
  • Erstellung eines neuen Bahntechnikgebäudes
  • Verschiebung der Sihltalstrasse
  • Massnahmen bezüglich Lärm und Erschütterung
  • Verlegen der Werkleitungen (Quellwasserleitung WVZ, Wasserversorgung Gd. Langnau a.A.) entlang des bestehenden Bahntrasses
  • Überprüfung des Anprallschutzes bezüglich der Strassenüberführung Höflibrücke

Bauablauf

Der Bauablauf wird in zwei Hauptphasen unterteilt. In der ersten Phase werden die Werkleitungen umgelegt sowie die Strasse Richtung Dorf verschoben. Diese Arbeiten erfolgen unter Bahnbetrieb. Die Haltestelle Wildpark-Höfli wird jedoch infolge Sperrung der Personenunterführung Zelgweg nicht bedient. Es wird ein Bahnersatzkonzept eingerichtet. Die Sihltalstrasse wird einspurig Richtung Adliswil geführt. Der Verkehr Richtung Langnau wird über die Albis- resp. Schweristrasse umgeleitet.

Die zweite Phase umfasst eine 6,5-monatige Totalsperre des Streckenabschnittes Adliswil–Sihlwald. In dieser Phase werden sämtlichen Arbeiten an der Bahnanlage sowie der bahnrelevanten Kunstbauten ausgeführt. Während dieser Zeit wird ein Bahnersatz eingerichtet. Die Sihltalstrasse bleibt auch während dieser Phase infolge Anpassungsarbeiten und aus logistischen Gründen einseitig gesperrt. Vor und nach der Totalsperre werden Vorbereitungs- und Fertigstellungsarbeiten in den Nachtsperrpausen ausgeführt. Dies während rund fünf Wochen vor und sieben Wochen nach der Totalsperre.

Geplanter Umsetzungszeitraum

März 2026 – Dezember 2027

Pläne/Visualisierungen

Weitere Informationen

Nachfolgend finden Sie weitere Informationen rund um das Projekt «Doppelspurausbau Wildpark-Höfli».

Infoanlass in Langnau a.A. vom Mittwoch, 12. April 2023

Infoanlass vom Montag, 10. Juli 2023