Interview mit dem Gruppenleiter Reinigung Mirsad Japic

Mirsad Japic / Gruppenleiter Reinigung

Seit November 2003 arbeitet Mirsad Japic bei der SZU. Aus der sechsmonatigen Übergangslösung wurden viele Jahre und so ist er der SZU auch heute noch treu. Sein in all den Jahren gesammeltes Wissen und Können bringt er heute gewinnbringend in seine Tätigkeit als Gruppenleiter Reinigung und als Ansprechpartner verschiedenster Abteilungen bei der SZU ein. 

«Durch meine jahrelange Erfahrung scheue ich nicht, auch selbst einmal mit anzupacken.»

Du bist nun schon viele Jahre bei der SZU dabei. Welche Funktionen hattest du vor deiner jetzigen inne? 
Angefangen habe ich im November 2003 als Mitarbeiter Fahrzeugreinigung, wo ich erste Erfahrungen in der Reinigung sammeln konnte. Danach konnte ich mich als Vorarbeiter Reinigung und anschliessend als Gruppenleiter Stationsreinigung beweisen, bevor ich zum Gruppenleiter Reinigung befördert wurde. 

Wie sieht dein Arbeitsalltag als Gruppenleiter Reinigung aus? 
Als Gruppenleiter Reinigung bin ich Ansprechpartner für verschiedenste Abteilungen, sei es die Verwaltung, das Marketing, die Leitstelle oder das ZVV-Contact und die Luftseilbahn Adliswil-Felsenegg LAF in Adliswil. Mein Alltag setzt sich daher aus verschiedensten Aufgaben zusammen. Unter anderem teile ich meine Mitarbeitenden in ihre Schichten bzw. auf die jeweiligen Flotten ein, informiere sie täglich beim morgendlichen Briefing, springe ein, wo nötig und plane die unterschiedlichen Reinigungsstufen. Besonders bei Letzterem sind eine gute Zusammenarbeit und Absprache mit dem Abteilungsleiter der Fahrzeug-Instandhaltung gefragt, um jeweils eine bestmögliche Planung zu erreichen und die Bedürfnisse entsprechend anpassen zu können. Nicht zu vergessen, bin ich auch für die «Aussenhaut» der Fahrzeuge verantwortlich. Dies bedeutet, dass ich am Freitag meist im Führerstand oder als Rangierleiter am Funk anzutreffen bin, denn freitags führen wir stets die Aussenreinigung durch. 

Du sprichst davon, die Arbeiten zu koordinieren und mit verschiedenen Abteilungen abzustimmen. Welche Aufgaben nehmt ihr als Reinigungsteam wahr?
Mein Team, zusammengesetzt aus 17 Personen, arbeitet in einem Drei-Schicht-Betrieb und ist hauptsächlich für die Reinigung der Fahrzeuge und Stationen zuständig. Auch bewirtschaften mein Team und ich in Zusammenarbeit mit dem Marketing die Aushänge an den Stationen und in den Zügen. Zusätzlich nehmen wir Spezialaufträge wahr, verteilen die Post zwischen unseren Standorten (Verwaltung, Depot, ZVV-Contact Adliswil und Luftseilbahn Adliswil-Felsenegg LAF) und bringen Gegenstände, die wir finden, zum Fundbüro der SBB.

17 Leute klingt nach ganz schön vielen Personen. Gestaltet sich die Planung da nicht etwas schwierig? 
Ganz im Gegenteil. Wir sind ein multikulturelles Team, zusammengesetzt aus verschiedenen Nationalitäten und Religionen. Was einen grossen Vorteil bei der Planung und der Vergabe von Einsätzen über die Feiertage mit sich bringt. Ich kann mir die Feiertage der verschiedenen Kulturen gut merken und setze die Mitarbeitenden gezielt so ein, dass sie ihre Feiertage feiern und mit ihrer Familie verbringen können, was sehr geschätzt wird. Ich wiederum schätze an meinem Team ganz besonders seine Flexibilität. In der Vergangenheit mussten wir immer wieder neue Wege gehen und Änderungen mitgestalten, was uns gemeinsam gelungen ist. 

Was waren die grössten Änderungen, die ihr mitgestaltet habt?
Da gibt es zwei grosse Änderungen, die wir gemeistert haben. Die Einführung des Schichtbetriebs im November 2011, davor gab es lediglich eine Schicht von Montag bis Freitag. Seitdem arbeiten wir in drei Schichten (Frühschicht, Spätschicht und Nachtschicht) und zusätzlich auch am Wochenende. Eine Umstellung, die für alle Beteiligten etwas völlig Neues war und doch mit Bravour umgesetzt wurde. Die zweite grosse Umstellung war die Übernahme der Stationsreinigung im November 2019. Auch heute noch optimieren und passen wir, anhand neu gewonnener Erfahrungen und Erkenntnisse, laufend unsere Prozesse an.

Änderungen erfordern stets Mithilfe von vielen und ein offenes Ohr bei Fragen. Was denkst du, schätzen deine Mitarbeitenden an dir und wie würden sie dich beschreiben? 
Ich denke, meine Mitarbeitenden würden mich als freundlich, offen und kommunikativ beschreiben und schätzen besonders meinen respektvollen Umgang mit ihnen. Zudem erhielt ich schon des Öfteren das Feedback, dass ich mein Fachwissen auf tolle Art und Weise mit ihnen teile. 

Und was schätzt du an deiner Arbeit besonders? Was ist dein Highlight in all den Jahren? 
Ganz besonders gefällt mir an meiner Arbeit die Abwechslung. Durch meine jahrelange Erfahrung scheue ich nicht, selbst auch einmal mit anzupacken. Meine zwei grossen Highlights waren einerseits die Beförderung zum Gruppenleiter und andererseits die Ausbildung zum Lokführer A40. Dank meiner Beförderung konnte ich einen wesentlichen Beitrag zu einem guten Start des neuen Reinigungskonzeptes leisten und kann seitdem mein Fachwissen und Können erfolgreich einbringen. Lokführer A40 sind Triebfahrzeugführer/innen, die ausweispflichtige Rangierbewegungen in Bahnhöfen, Anschlussgleisen und Unterhaltsanlagen sowie auf gesperrtem Streckengleis mit einer Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h ausführen dürfen.

Gruppenleiter Reinigung Mirsad Japic im Interview

Seit November 2003 arbeitet Mirsad Japic bei der SZU. Ursprünglich aus Bosnien besuchte der damals 17-Jährige einen einjährigen Integrationskurs und machte sich danach auf die Suche nach einer Anschlusslösung. Doch die Lehrstellensuche war schwieriger als gedacht und auch das 10. Schuljahr hielt nicht, was es versprach. Dann kam die SZU als sein allererster Arbeitgeber ins Spiel. Aus der sechsmonatigen Übergangslösung als Mitarbeiter Fahrzeugreinigung wurden viele Jahre und so ist er der SZU, mittlerweile als Gruppenleiter Reinigung, auch heute noch treu. Gemeinsam mit seiner Frau und seinen zwei Kindern lebt er in einem Reihenfamilienhaus im Quartier Friesenberg.

Bild Mirsad Aussenreinigung Depot 9
Bild Stationsreinigung
Bild Mirsad Rangierfahrzeug Funk

Fahrzeug-Instandhaltung bei der SZU

Unsere Mitarbeitenden haben sich zusammengetan und in Eigenregie einen Film über ihre tägliche Arbeit gedreht. Viel Spass beim Reinschauen!