Umsetzung BehiG bei der SZU

Unterseite Anwohner Manegg

Die Sihltal Zürich Uetliberg Bahn SZU plant die Erneuerung ihrer Haltestelle Manegg. Während der Bauzeit (Februar bis September) will sie die Station an die Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG) und an moderne Anforderungen anpassen.

Erneuerung Haltestelle Manegg

Das Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) verlangt, dass Publikumsanlagen bis Ende 2023 die Bedürfnisse mobilitätseingeschränkter Personen erfüllen. Die SZU will deshalb zur besseren Erschliessung den Perron nicht am bestehenden Ort, sondern auf der anderen Seite des Gleises neu erstellen. Der Zugang zum Perron erfolgt zukünftig stirnseitig über zwei behindertengerechte Rampen und seitlich über zwei Festtreppen. Dem Komfort der Fahrgäste dienen zusätzliche Sitzgelegenheiten und eine moderne Perronmöblierung. Als Witterungsschutz wird der Perron 125 Meter lang überdacht.

Haltestelle Manegg

BehiG-Umsetzung weit fortgeschritten

Nach der Erneuerung der Haltstelle Manegg werden zwei Drittel aller SZU-Stationen an die Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes angepasst sein. Mit Ausnahme der Haltestellen in Zürich Brunau, Sihlwald und Zürich Hauptbahnhof will die SZU spätestens bis ins Jahr 2023 auch ihre restlichen Bahnhöfe und Haltestellen auf BehiG-Standard bringen. Dabei muss sie die jeweils bestehenden baulichen Voraussetzungen sowie etwaige Synergien mit anderen Infrastrukturprojekten berücksichtigen. Der Neubau der Haltestelle Sihlwald erfolgt gleichzeitig mit dem Doppelspurausbau Wildpark-Höfli im Jahr 2024. Im gleichen Jahr wird die Haltestelle am Zürcher Hauptbahnhof modernisiert und ausgebaut. Die Umgestaltung der Haltestelle Zürich Brunau soll gleichzeitig mit dem STEP Ausbauschritt 2035 bzw. dem Bau der Doppelspur Zürich Brunau–Höcklerbrücke ungefähr im Jahr 2026 erfolgen.

Mobilitätseingeschränkte Person an der Haltestelle

Feedback

Für Fragen und/oder Hinweise stehen wir Ihnen unter projekte-infrastruktur(at)szu(dot)ch gerne zur Verfügung.