Anwohner Manessetunnel

Anwohner Giesshübel

Auf der Strecke zwischen den Bahnhöfen Zürich Giesshübel und Zürich Wiedikon, die vorwiegend für den Güterverkehr, Extrazüge und das Überführen von Rollmaterial verwendet wird, befindet sich der knapp 500 Meter lange Manessetunnel. Er muss saniert werden. Mit dem Projekt setzt die SZU vorwiegend Schäden am Gewölbe instand und verlängert so die Nutzungsdauer des Tunnels um viele Jahre.

Sanierung Manessetunnel (Wiedikon – Giesshübel)

Auf der Strecke zwischen den Bahnhöfen Zürich Giesshübel und Zürich Wiedikon, die vorwiegend für den Güterverkehr, Extrazüge und das Überführen von Rollmaterial verwendet wird, befindet sich der knapp 500 Meter lange Manessetunnel. Er muss saniert werden. Mit dem Projekt setzt die Sihltal Zürich Uetliberg Bahn SZU vorwiegend Schäden am Gewölbe instand und verlängert so die Nutzungsdauer des Tunnels um viele Jahre.

Geplante Bauzeit
Juni bis Juli 2021

Kosten
zirka 1,8 Millionen Franken

Betriebliche Auswirkungen
Die Arbeiten haben keinen Einfluss auf den Fahrplanbetrieb.

Anwohnerschreiben April 2021

Anwohnerschreiben Mai 2021

Wo erhalte ich mehr Informationen?

Die SZU und die beteiligten Unternehmer entschuldigen sich schon jetzt für die entstehenden Unannehmlichkeiten und bitten diesbezüglich um Verständnis. Für Fragen und/oder Hinweise stehen wir Ihnen unter projekte-infrastruktur(at)szu(dot)ch gerne zur Verfügung.

Der Tunnel wird hauptsächlich für den Güterverkehr, Extrazüge und das Überführen von Rollmaterial genutzt. Warum findet die Sanierung dennoch nachts und nicht tagsüber statt?

Für die Arbeiten wurde ein Intervall zwischen 15.00 und 6.00 Uhr gewählt. In diesem Zeitraum wird jeweils zweischichtig gearbeitet. Die Lärmentwicklung, die durch die Baumassnahmen im Tunnel entsteht, lässt sich mit dem Einbau eines Schallschutztores beim Portal Zürich Giesshübel wesentlich reduzieren. Durch die Wahl des genannten Zeitintervalls findet das Be- und Entladen von Baumaterialien auf den Installationsflächen ausserhalb des Tunnels in der Regel tagsüber statt.

Manessetunnel SZU

Auf welche Umweltaspekte ist bei der Realisierung des Projekts ein besonderes Augenmerk zu legen?

Da gibt es drei wesentliche Aspekte:
Lärm: Es werden verschiedene Massnahmen zur Lärmreduktion umgesetzt, unter anderem die Anpassung von Arbeitsabläufen oder ein Schallschutztor beim Portal Giesshübel. Zudem halten Maschinen und Geräte den zulässigen Schallleistungspegel gemäss neustem Stand der Technik ein.
Luft: Während der Gewölbesanierung des Tunnels wird dieser belüftet und entstaubt. Dies ist bei den vorgesehenen Arbeiten gesetzlich vorgeschrieben. Maschinen und Geräte mit Dieselmotoren mit einer Leistung >18 kW müssen zudem mit einem geprüften Partikelfiltersystem ausgerüstet sein.
Entwässerung: Basisches Abwasser wird in einer Baustellenabwasserreinigungsanlage behandelt, bevor es wieder der Gleisentwässerung zugeführt wird.